Zur Übersicht

Bremer Landesbank - Innenausbau für hanseatische Tradition

Mitten in Bremen, einen Steinwurf vom Wahrzeichen, den Bremer Stadtmusikanten entfernt, steht ein Gebäude mit gotischer Fassade, das stolz die hanseatische Tradition widerspiegelt. Der Neubau der Bremer Landesbank umschließt einen großen, hellen und ovalen Innenhof, der elementarer Bestandteil des architektonischen Konzeptes ist. Das Herzstück ist das große Casino in der 6. Etage. Es bietet den Mitarbeitern eine atemberaubende Aussicht über die Dächer der Stadt, mitten im historischen Stadtkern. Mit seinen geschwungenen GK-Verkleidungen zwischen den Gauben und Wänden sowie der geputzten Akustikdecken wirkt der Speisesaal in sich organisch, der schachbrettartige Boden modern und anspruchsvoll. Das passende Umfeld, um sich wohlzufühlen und die Pause zu genießen. In der Eingangshalle, die der Kunde durch ein imposantes Portal betritt,  erstellten wir unter anderem den beheizbaren Hohlboden mit Betonwerkstein als Terrazzo geschliffen. Die akustisch hoch wirksame und dreidimensional geschwungene Baswadecke sorgt für eine perfekte Akustik.

Die 6 Büro-Etagen mit ihren lichtdurchfluteten Büroräumen und den weitläufigen offenen Fluren wurden gemeinsam vom Team Trockenbau und Komplettausbau hochwertig ausgestattet. Die innovative Formgebung  der englisch/schweizerischen Planer forderten in den vielwinkeligen Raumgeometrien um den ovalen Innenhof alle Register der Innenausbaukunst. Außergewöhnlich erscheinen dem Besucher auch die zumeist gerundeten Wandoberflächen, die mit ihrer extravaganten Farbgebung und in Verbindung mit Teppich und Alu-Rasterdecke einen frischen ansprechenden Gesamteindruck hinterlassen.

Architekten: Caruso St John 

Fotos: Bremer Landesbank, TM Ausbau GmbH

Meldung vom: 09.08.2016
Diese Website nutzt Cookies. Mit der weiteren Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren Sie hier. X