Zur Übersicht

Wir lassen Arbeit leicht aussehen.

Durchschnittlich ca. 80.000 Stunden verbringen Büroangestellte in ihrem Berufsleben am Arbeitsplatz. Diese Zeit möchte man natürlich im Idealfall in einer angenehmen Umgebung verbringen. Mit dem richtigen Licht, einem schönen Ambiente und freundlicher Raumgestaltung kann ein Arbeitsplatz auch ein Platz an der Sonne werden. Mit moderner Technik und ausgewählten Materialien sorgen wir dafür, dass Büros auch mal Farbe bekennen.

  • Hannover– Neun Stockwerke für den Aegi

    Ein neu errichtetes Gebäude ersetzt ein Bürohaus der 50er Jahre des Architekten Dieter Oesterlen.

    Ein Highlight ist sicherlich das großzügig und hell gestaltete Foyer mit seinen Natursteinarbeiten und den aufwändigen Holzwandverkleidungen. Die Besonderheit daran war, die architektonischen Vorgaben mit einem Baustoff A2 zu realisieren. Dafür bestens geeignet war die Gipsfaserplatte mit Echtholzfurnier, die über Einhängeprofile in einem vorgegebenen Raster unsichtbar befestigt wurden.

    >>>Download Referenz Aegidientorplatz

  • Baumassen:

    8.500 m² GK-Wände u. Vorsatzschalen

    880 m² GK-Sonderdecken

    500 m² Akustikdecken

    8.300 m² Hohlraumboden

    1.300 m² Doppelboden

    1.000 m² Putz

    1.025 m² Estrich

    150 Stk. Rohrrahmen-u. Stahlblechtüren

    1.600 m² Wand- u. Bodenfliesen

    410 m² Naturwerkstein

    6.000 m² Beschichtung

    15.000 m² Wand-u. Deckenspachtel

    32.000 m² Wand-u. Deckenanstrich

    160 m² Multipordämmung

    200 m² WDVS-Dämmung

    530 m² Linoleum

    6 Stk. Verdunklungsanlagen

    300 lfm. Stahl-Treppengeländer

    150 m² Holz-Wandverkleidungen

    diverse Stahlbauarbeiten und Schachtverkleidungen

     

     

     

  • Lübeck forscht - TM baut

    Die Fraunhofer Einrichtung für Marine Biotechnologie (EMB) hat Ende April 2015 in Lübeck ihr neues Forschungsinstitut eingeweiht. Das Gebäude mit einer Bruttogeschossfläche von 8300 m² bietet nun Platz für Hightech-Laboratorien, Aquakulturanlagen mit großen Wasserkreisläufen, Spezialräume für zelluläre und aquatische biotechnologische Forschung, ein Technikum für angewandte  Lebensmittelforschung sowie Kyrohalle und Werkstätten. 

    Markanter innerer Mittelpunkt des dreigeschossigen Gebäudes ist das tageslichtbeleuchtete Atrium - ein öffentlicher Raum, von dem aus über Treppen und Balustraden die Geschoße erschlossen werden. Das Atrium ist gleichzeitig auch Foyer für die angrenzenden Konferenzräume und Zugang für die im ersten Obergeschoss liegende Institutsbibliothek mit Lese- und Loungebereich. Über eine große Innenverglasung ist das Brandungsbecken des Instituts von hier aus einsehbar und erzeugt eine lebendige Atmosphäre, die das Forschungsgeschehen widerspiegeln lässt.

    Im gesamten Gebäude wurden Gipskartonwandkonstruktionen, Unterdecken, Systemwände und Türen ausgeführt. Hierbei wurden unterschiedliche bauphysikalische Anforderungen an diese Innenbaukonstruktionen und Elemente umgesetzt.

    Hervorzuheben sind vor allem die Unterdecken mit ihren hohen akustischen Anforderungen sowie die konstruktiv sehr aufwändigen Verkleidungen der Treppen und Galerien im Foyer. 

    >>> Download Projektfolder

  • Baumassen:

    1.400 m² GK-Akustikdecken 

    1.000 m² GK-Decken 

    310 m² Metallkassettendecken  

    995 m² GK-Wandverkleidungen 

    250 m² GK-Vorsatzschalen

    4.170 m² GK-Trennwände    

    95 m² GK-Schachtwände 

    58 Stück Systemtrennwandelemente    

    220 m² Brüstungs- u. Geländerverkleidung 

    214 Stück Holztüren

    33 Stück Stahltüren

  • FORUM AM HIRSCHGARTEN

    Innenausbau für ein neues Businessquartier

    Der Komplex Forum am Hirschgarten besteht aus zwei separaten Bauten mit Flächen für Büros, Einzelhandel und Gastronomie. Die beiden Häuser variieren in ihrer Höhe mit fünf, sieben und elf geschossen und umrahmen einen neu angelegten öffentlichen Platz. In den Untergeschossen stehen neben weiteren Gewerbeflächen und Lagermöglichkeiten Pkw-Stellplätze für Mieter und Kunden des Einzelhandels zur Verfügung.

    Die Büroetagen sind durch separate Zugänge und eigene Empfangsbereiche zu erreichen. Aufgrund der variablen Aufteilung des Gebäudes waren auch die Ausbau- und Bezugstermine der einzelnen Mietbereiche zeitlich unterschiedlich. Zu den Herausforderungen für den Geschäftsbereich Komplettbau zählen hier vor allem die Koordination der vielzähligen Ausbaugewerke und der damit verbundene logistische Mehraufwand.

    Alle raumbildenden Maßnahmen, z.T. auch Brandabschnittswände sind als Gipskartonwände erstellt. Die Bürozugangstüren sind den Mieterwünschen angepasst z.B. durch Türen mit Seitenteilen, mit Schall- oder Brandschutzanforderungen. Die Mietbereichszugänge und alle Flurabschlüsse sind mit hochwertigen Stahl-Glas-Rahmentüren ausgeführt. In allen öffentlichen Treppenhausflächen, Stufen, Aufzugsvorräumen sowie den Eingangsbereichen wurde hochwertiger Naturstein aus Basaltlava verlegt.

    Eine Herausforderung bildeten die architektonischen Vorgaben der Treppengeländer, welche jeweils geschossübergreifend in Form einer „Harfe“ werkseitig vorgefertigt und einzeln als „Unikate“ an die Wangen in den Treppenaugen montiert wurden. Neben individuellen Bodenbelägen je nach Mietwunsch sind einige Mietbereiche mit schallabsorbierenden Deckensegel aus verschiedenen Materialien verbaut.

    Eine weitere Auflage des Bauherrn war, die Materialien so zu wählen, dass das Zertifikat in DGNB Silber erreicht wurde.

     

    >>> Download Referenz

     

  • Baumassen

    38.300 m² Estricharbeiten
    27.900 m² Putzarbeiten
    131.100 m² Malerarbeiten
    17.300 m² Spachtelarbeiten
    19.200 m² Bodenbelagsarbeiten
    6.300 m² Fliesenarbeiten
    3.000 m² Naturstein
    2.000 lfm Naturstein Tritt-/Setzstufen
    21.700 m² Gipskarton-Wände
    2.200 m² Gipskarton-Decken
    3.000 m² Metalldecken
    3.100 m² Mineralfaserdecke
    600 m² Lochplattendecke
    19.000 m² Hohlraumboden
    12.300 m² Bodenbeschichtung
    52 St. Ganzglastüren
    770 St. Holztüren
    180 St. Stahl-Glas-Rahmentüren
    240 St. Stahlblechtüren
    25 St. Schnelllauf- / Brandschutz- / Rolltore
    18 St. Stahltreppen
    800 m² Gitterroste
    800 lfm Stahlgeländer
    100 lfm Glasgeländer
    80.000 kg Stahl-Trägerrost für Sichtschutzverkleidung auf dem Dach
    16 St. Teeküchen

    Schließanlage (GHS)

    Systemtrennwände / Mobile TrennwändeBeschilderung /Steelen

  • Hamburg, Bramfelder Straße – Haus der Philanthropie

    Hochwertige Akustikdecken fördern Konzentration und Wohlbefinden in den Räumlichkeiten der Stiftung Hilfe mit Plan. Dem hohen Anspruch an akustisch wirksame Konstruktionen werden raumhohe Türelemente, gelochte Gipskarton- sowie beschichtete Blähglasgranulatdecken gerecht. Geschwungene Freiform-Deckenelemente mit integrierten Beleuchtungen unterstreichen den perfekten und erlesenen Ausbau.

    Die Umsetzung des Anspruchs in Verbindung mit der Ausgesuchtheit der Konstruktionen schafft eine Atmosphäre der Ruhe und Behaglichkeit – der Grundstein für erfolgreiche Leistungen.

     

     

  • Bramfelder Straße

    Baumassen

    1.450 m² Wandkonstruktionen
    1.000 m² GK-Decken
    2.550 m² GK-Lochdecken
    110 m² Blähglasgranulatdecken
    500 lfm Stützenverkleidungen mit Brandschutzanforderungen
    72 Stck. raumhohe Türelemente
    4 Stck. Textile Rauchabschlüsse




  • Denkmalschutz - Das Besondere bewahren

    Die „Goethepost“ ist ein denkmalgeschütztestes Juwel der Moderne im eher konservativen München, das mit seinem eleganten Fassadenschwung und der Neuen Sachlichkeit aus dem Rahmen fällt.

    Für den Innenausbau war die Messlatte hoch: Vorgaben des Denkmalschutzes bei der Belüftung und im Brandschutz sowie anspruchsvolle Architekten als Auftraggeber, deren besonderes Augenmerk auf die Erhaltung der original Bausubstanz mit den charakteristischen Merkmalen lag.

    Der gelungene Komplettausbau ist unkonventionell und verbindet optimale Büroarbeitsplätze mit einem Bedürfnis nach Stimulation und Abwechslung.

    >>> Download Referenz

     


  • Baumassen:

    300 m² Trockenbauwände
    350 m² Selbstständige Brandschutzdecken in F30
    200 m² Gipslochdecken
    11 Stück Türelemente/Beschläge
    1500 m² Wand- und Deckenanstrich mit Latexfarbe sowie Bestandsheizkörper lackieren

    30 m² Auftrag eines Magnetfarbsystems300 m² Entfernen alter Leim- und Dispersionsanstriche300 m² Altwandflächen überarbeiten/sanieren350 m² Linoleum-Bodenbelag verlegen

    Innenfensterbankanstrich; Boden-Nivellierspachtel und Ausgleichsmasse; Wand- und Bodenfliesen verlegen; elektrische Aussenverschattungsanlagen

    Zeitraum:               April bis August 2013

    Auftragsvolumen:    135.000 Euro

    Architekten:            Goetz Castorph Architekten und Stadtplaner GmbH

  • Bestandssanierung in Berlin – Metalldecken in der Ruhrstraße

    Wenn bei der Deutschen Rentenversicherung die Mitarbeiter in den Großraumbüros über Anträge und Zahlen brüten, dann wird ihnen auch bei schönem Wetter nie heiß: 12.000 m² eingebaute Kühldecken sorgen für ein ausgeglichenes Klima. Ausgeglichen sind auch die akustischen Eigenschaften der Metalllochdecke, die eingebaut wurde.

    Die ursprünglich bauseits geplante Deckenkonstruktion als auch die starre Verrohrung konnte aufgrund der hohen Belegungsdichte im Deckenzwischenraum nicht umgesetzt werden. In Zusammenarbeit mit den Firmen Fural und Ecker wurde gemeinsam eine Überarbeitung der Deckenkonstruktion vorgenommen, welche dann mit einer geringeren Aufbauhöhe sowie durch Anschluss der Kühldeckenplatten mit flexiblen Schläuchen den Erfordernissen der Baustelle gerecht wurde.

    Baumassen:

    ca. 12.000 m² Kühldecke als Metalllochdecke
    ca. 260 m² GK-Kühldecke 

     

     

     

     

  • Eine Bank in München - Blick ins Grüne inklusive

    Banken stehen für trockene Zahlen und Umsätze, weniger für begrünte Innenhöfe mit Dschungelatmosphäre. Mit der Erweiterung des Verwaltungsgebäudes einer Wertpapierhandelsbank in Unterschleißheim hat der Innenausbau ein Sinnbild für Ästhetik und Nachhaltigkeit geschaffen.

    Im Erdgeschoss befindet sich neben Büros eine Kantine, die sich in dem 450 qm großen und 15 m hohen Atrium befindet. Der Innenhof ist präsent und stellt den baulichen und visuellen Mittelpunkt des Gebäudes dar, so dass eine luftige und transparente Atmosphäre entsteht.
    Trotz des vielen Grüns wurde der Brandschutz nicht vergessen. Sämtliche Flure wurden als "F30-Tunnel" ausgeführt, welche aus einer F30 Systemwand, einem statisch bestimmt tragenden Deckenschott sowie einer F30 GK-Decke bestehen.

    Insgesamt wurden 100m² GK-Trennwände, 1200 m² GK-Decken und rund 450 lfm Deckenschotts verbaut.


    Auftragsvolumen: 350.000 €

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

  • Die Medienbrücke in München - Weitblick inklusive


    In einer Höhe von 45 Metern, auf zwei Säulen stehend, schwebt dieses kühne Bauwerk mit seinen exklusiven Büros am Münchner Ostbahnhof und bietet einen spektakulären Panoramablick auf München und die Alpen.
    Die rund 7.000 Quadratmeter Büroflächen sind überwiegend an Unternehmen der Medienbranche vermietet. Eine luftige Raumgestaltung mit der sichtbaren Stahl- Tragkonstruktion setzt sich auch im Inneren fort und sorgt für ein einzigartiges Raumgefühl.

    Spektakulär ist auch die Unterkonstruktion: Trockenbau im Außenbereich stellt eine besondere Herausforderung dar. Wasser, Wind und Korrosion wirken auf die Unterdecke ein, die den extremen Beanspruchungen entgegenwirken müssen. Deshalb waren die Bemessungen und Nachweise der statischen Tragfähigkeit an diesem Objekt von besonderer Bedeutung.

  • Medienbrücke München

    Baumassen

    31 Stück T30 Rohrrahmentüren / Elemente / RS
    1 Stück F90 Mietbereichsverglasungselement
    18 Stück T30 / RS Stahltürelemente
    13 Stück Brand- und Rauchschutz Stahltürelemente Beton/Massiv
    12 Stück T30 Stahltürelemente GK
    16 Stück Sonderrevisionsklappen F90/F30
    1.900 qm Wärmedämmung Außenbereich (Decke)
    1.200 qm Außendecke (System Eternit) inkl. Sonderkonstruktion
    220 qm F90 Stahlträgerverkleidung Außen
    2.900 qm GK-Wände F90/F30/F0
    400 qm GK-Schachtwände F90/F0/F30
    350 qm Wandverkleidung Trockenputz / Vorsatzschalen
    250 m Sonderschwertanschlüsse
    1.000 m Sonderanschlüsse Wände/Vorsatzschalen/Schächte
    200 qm F90 Decken glatt
    1.100 qm F0 Decken glatt
    1.400 qm Akustikdecke gelocht
    180 Stück Holztürelemente Stahlzargen, Türblätter und Zubehör
    2 Stück Glastürelemente

    Auftragsvolumen: 830.000 €
    Zeitraum: 05/2010 – 09/2011

  • Pasinger Hofgärten - Gut Ding will Klasse haben


    Alles vor Ort, alles unter einem Dach: Mit Gastronomie-, Einzelhandels- und Büroflächen sind die Pasinger Hofgärten ein Ort zum Arbeiten, Einkaufen und Genießen.

    So viele Funktionen wollen natürlichen in Gestaltung und Ausstattung unter einen Hut gebracht werden. Mit edlen Materialien, zeitloser Architektur und liebevollen Details sind die Hofgärten ein Zusammenspiel aus Design und Funktionalität, ein visuelles Erlebnis. Drei großzügige Höfe machen die Natur zum Teil des Konzepts und laden zur Entspannung ein, während sich im Inneren hochwertige Ausstattung mit Sonnenschutz, Wärmerückgewinnung und aktuellster Technik von ihrer besten Seite zeigt. Hier wird den Menschen ein bunter Garten modernster Baukunst geboten.


  • Pasinger Hofgärten

    Auftragsvolumen: ca. 5 Mio. Euro
    Zeitraum: 06/2009 - 08/2012

    Baumassen und Leistungen:

    4.500 qm Innenputz
    6.500 qm Estricharbeiten
    10.800 qm Hohlraum- und Doppelboden
    15.000 qm Trennwände, 1.000 qm Brandwände 4.500 qm Abhangdecken

    Trockenbauarbeiten, Brandschutzwände- und Decken, Metalldeckensysteme, Mineraldecken
    40.000 qm Spachtelarbeiten Betonwände und Decken
    70.000 qm Anstricharbeiten Malerarbeiten, Lackierarbeiten, Oberflächenschutz
    17.300 qm Beschichtungsarbeiten in Tiefgaragen und Treppenhäusern, Systembeschichtungen, Betonversiegelung
    460 lfm Fluchtbalkongeländer 1.250 lfm Treppenhausgeländer, und
    1.450 lfm Handläufe aus Edelstahl;  Schlosserarbeiten, Fluchtbalkongeländer, Treppenhausgeländer
    100 lfm Rammschutz, Anfahrschutz, Umhausung der Flachdachaufbauten (Lüftungs-u. Klimatechnik)
    300 qm Natursteinarbeiten, 150 qm  Sauberläufe, 450 qm Gussasphaltarbeiten
    3.000 qm Fliesenarbeiten, Steinzeug, Steingut, Kieselbeläge

    Innentüren: 900 Stück Holz- und  350 Stück Stahltüren mit Brand- und Schallschutz, Türautomatik, Kraftantriebe, Automatische Glasschiebetüranlagen, Schnellauftore, Brandschutzverschlüsse, Schachttüren in Brandschutzklasse F-90,
    Ganzglastüranlagen, Glas- und Fensterelemente, Elementwände
    10 Stück Tore mit Brandschutz, Tiefgaragentore und Rollgittertore bis 11 m Breite und 5 m Höhe
    2.500 qm Systemtrennwände Glastrennwände mit innenliegenden Sichtschutzlamellen automatisch betrieben
    20 Stück Mobile Trennwandanlagen, 250 qm Akustik- Wandverkleidungen, 350 qm Akustik Deckenbekleidungen
    50 Stück Wand - Schallabsorberflächen
    560 qm Sanitärtrennwände, Schamwände aus Milchglas

    9.000 qm Bodenbeläge: Massivholzparkett, Textile Beläge, PVC, Linoleum, Laminat, Pandomobeschichtung zementär, hochwertige PU-Beschichtung und Betonlook Beschichtung aus Gießharz, Lederboden aus Naturleder, Hochglanzböden

    Schließanlage, Briefkastenanlagen 5 Stück Werbestelen
    Beschilderung
    Innenliegender Blendschutz
    Teeküchen
    Baureinigung, Grobreinigung und Bau-Feinreinigung (gesamter Gebäudekomplex)

  • Chromsystems Gräfelfing - ein Haus der Ideen


    An manchen Orten wird die Zukunft gemacht. So zum Beispiel im neuen Gräfelfinger Firmensitz von Chromsystems, einem führenden Anbieter von Produkten und Dienstleistungen im Bereich der Labordiagnostik. Hier sind Innovationskraft und Forschungsdrang eines hochmodernen Technologieunternehmens in jedem Detail spürbar.

    12.000 Quadratmeter, verteilt auf sechs Etagen, beherbergen Entwicklung, Produktion, Verwaltung und Vertrieb. Und ein Unternehmen, das mit seinem gesamten Tun für die Welt von Morgen steht, denkt natürlich auch bei seinem Firmensitz einen Schritt weiter: Mit einem durchdachten Energiekonzept unterschreitet das Gebäude die heutigen Anforderungen der Energieeinsparverordnung um 40 Prozent. Darüber hinaus war gerade der Bau des Chromsystems-Sitzes Startschuss für ein neues Gewerbegebiet – so entstehen Pionierleistungen auf allen Gebieten.

    >>> Download Referenzprospekt

  • Chromsystems, Gräfelfing

    Baumassen

    Auftragsvolumen: 606.000,00 €
    Zeitraum: 12.2010 – 12.2011

    ca. 3.550 qm GK-Wände, F 0 bis F 90
    ca. 540 qm Vorsatzschalen / Schachtwände, F 0 bis F 90
    ca. 185 Stück Türelemente, T 0, T 30, Holz, Stahl, Glas
    ca. 45 qm Akustikplatten-Wandverkleidung
    ca. 140 qm L 90-Lüftungskanalverkleidungen, System Promat
    ca. 1000 qm GK-Decken glatt
    ca. 300 qm GK-Akustikdecken
    ca. 20 qm F 90-Brandschutzdecken
    ca. 360 m Lichtvouten, gerade, gebogen
    ca. 100 Stück Akustik-Deckensegel, System ECOPHON, in verschiedenen Abmessungen
    ca. 2.000 qm Hohlboden mit Calciumsulfat – Fließestrich, inkl. Revisionsöffnungen
    ca. 30 qm Doppelboden, inkl. appliziertem Oberbelag

  • »Das Gebäude der Chromsystems GmbH spiegelt die Innovationskraft eines modernen Technologieunternehmens wider und dient tagtäglich als Basis für unseren Erfolg.

    Unsere hohen Ansprüche wurden durch die Arbeit von TM Ausbau perfekt sichtbar gemacht.«

    Michael Meier, Managing Director
    Chromsystems Instruments & Chemicals GmbH

  • Sheridan Management Center Augsburg - Arbeit mit Ausblick


    2005 erwarb die Stadt Augsburg das Sheridan-Areal, ein ehemaliges Kasernengelände. Im Rahmen eines sorgfältigen Bebauungsplanes wurden hier Wohngebiete und ein modernes Gewerbeareal inmitten einer Parklandschaft geplant. Eingebettet in diese grüne Oase entstand mit dem Sheridan Management Center ein außergewöhnliches Bürogebäude, das auf drei Geschossen Arbeit mit Ausblick bietet: Eine Dachterrasse lässt einen zwischen Terminen Luft holen und Sonne tanken, großflächige Verglasung auf der Südseite sorgt auch im Inneren für ein lichtdurchflutetes Ambiente und Parkblick, der Eingangskubus besticht durch seine Glaskunst. Um absolute Flexibilität zu gewährleisten, sind die Bürowände durch Tragsysteme verstellbar und können so zu Großraum-, Gruppen- oder Einzelbüros transformiert werden. Im Sheridan Management Center heißt Arbeiten auch Freiheit und Wohlfühlen.

  • Sheridan Management Center, Augsburg

    Baumassen

    700 qm GK Wände FA Knauf
    80 qm Schachtwände Knauf
    300 qm Akustikdecken Danoline Unity 6 S 24 mit Lichtvouten
    90 qm Treppenhausverkleidung mit Lochgipsakustikplatten, friesfreie Eckausbildungen, 7 Sockelausbildungen
    60 Türelement mit Schattennutzargen, Oberlichtverglasung, Glastüren sowie Vollholztüren
    3 WC Trennwandanlagen Fabrikat Schäfer SVF 30

  • "Mitten im Park, auf Augenhöhe mit den Bäumen, den Verlauf des Tageslichts spürend, ..."

    Ulrich Rumstadt, Architekt

  • Elbschlosspark Hamburg - Haus ahoi!


    Hansestadt Hamburg. Das heißt Handel, Hafen, Hochburg der Schifffahrt. Hier kann man Meeresluft und Seefahrertradition an jeder Straßenecke spüren. Und manchmal kann man sogar mitten an Land an Bord eines Ozeanriesen gehen. Mit dem Elbschlosspark gestalteten die Architekten von Büro 51 in den Gemäuern der Brauerei "Alte Mälzerei" eine Bürowelt, die Besucher zu Passagieren macht und sie mit auf eine bauliche Entdeckungsreise nimmt. Das aufgestockte Gebäude greift die gerundeten Formen des Schiffsbaus auf und interpretiert sie als Arbeitsumfeld. Von der Reling bis zum Bodenbelag aus Schiffsplanken, hier ist die Ästhetik am Ruder.

    >>> Download Referenz: Elbschlosspark_Hamburg

  • Bürowelten Elbschlosspark

    Architekten: Büro 51, Hamburg
    Bau- und Projekt-Management: Dipl.-Ing. Reinhold Bartels
    Auftragsvolumen: ca. 700.000 Euro

    Baumassen    

    1.800 qm Trennwände und Installationswände
    400 qm Wandbekleidungen
    300 lfm    Gipsformteile als Viertelkreis für Innen- und Außenrundungen
    400 qm Schachtwände
    1.000 qm abgehängte Decken aus Gipskarton, Akustikdecken, Kühldecken
    Verarbeitung von geraden und gebogenen Gipsformteilen

    Montagebeginn: Mai 2005
    Fertigstellung: Oktober 2005